Texte. Literaturpreis der Donaustadt

Um die Sprachfähigkeit junger Leute in der Donaustadt auch über den schulischen Bereich hinaus zu fördern und ihnen eine Bühne für ihre Talente anzubieten, organisieren die Bezirksvorstehung Donaustadt und der Verein Literarische Bühnen Wien den Literaturpreis der Donaustadt für schreibinteressierte Jugendliche aus dem 22. Bezirk.

Texte. Literaturpreis der Donaustadt 2022

Preisverleihung 15. November 2022 um 11 Uhr Bücherei Seestadt, Eintritt frei!

Den Jurypreis gewann Marija Magdalina Radojicic mit "Hier geboren, dort sein wollen", das Publikum stimmte für den Text "Unergrün(d)liche Donaustadt" von Shirin Spegel. Bei der feierlichen Preisverleihung trugen die teilnehmenden Jugendlichen ihre Texte selbst vor Publikum und einer Jury vor. Sowohl die Jury als auch das Publikum wählen dann ihren Lieblingstext. Die Sieger*innen erhielten  jeweils 100 Euro in bar. Für alle Teilnehmenden gab es Büchergutscheine der Bücherei Seeseiten. Phil Woloch begleitete die Veranstaltung musikalisch.

Jurypreis: Vanessa Payer Kumar, Mieze Medusa und Christoph Braendle
Publikumspreis: Besucherinnen und Besucher

Das Thema  2022 lautet «Nähe und Distanz» und kann gerne in Zusammenhang mit dem Leben (oder dem Schulbesuch) in der Donaustadt gebracht werden. Teilnahmeberechtigt sind Jugendliche im Alter von 14 bis 24 Jahren, die in der Donaustadt leben oder eine Schule in der Donaustadt besuchen. Die Jugendlichen können sich bis 30. September 2022 formlos per Email bei Christoph Braendle bewerben. Für Schulen der Donaustadt ist es möglich Schülerinnen oder Schüler in Absprache mit diesen für den Literaturpreis der Donaustadt zu nominieren. Aus den Bewerber*innen bzw. den Nominierten werden Jugendliche für das Finale ausgewählt. Im Oktober haben diese dann Gelegenheit, im Rahmen eines Workshops mit Franzobel ihren Beitrag zu verfeinern und zu verdichten – selbstverständlich können sie schon vorher daran arbeiten. Im Rahmen des Workshops werden sie auch mit Vortragstechniken vertraut gemacht. Achtung: Der Beitrag darf eine Vortragszeit von 5 Minuten nicht überschreiten.

Bewerbungen und Nominierungen an Christoph Braendle cb@christophbraendle.net

Texte. Preis der Donaustadt 2021


Den Preis der Jury gewann Pia Steiner, den Publikumspreis Caroline Kuba. Die Preise waren mit jeweils 100 Euro dotiert, die übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten Büchergutscheine und von der Buchhandlung Seeseiten zur Verfügung gestellte Bücher.

Nach wiederholten Verschiebungen konnte der Preis der Donaustadt, der 2021 zum ersten Mal stattfand, am 14. Dezember in der Bücherei Seestadt über die Bühne gehen. Die Verschiebungen und die Unsicherheit, ob die Veranstaltung Mitte Dezember und unmittelbar nach dem Ende eines Lockdowns realisiert werden konnte, zerrten an den Nerven und stellen die Planung und Durchführung vor sehr spezielle Probleme. Dank des Engagements aller Beteiligten konnten diese aber gut bewältigt werden.

9 junge Leute ließen sich für den Preis nominieren (ein Jugendlicher schied wegen eines Todesfalls in der Familie vorzeitig aus). Sie verfassten Texte zum Thema «Leben in der Donaustadt», die eine Lesezeit von ungefähr 5 Minuten nicht überschreiten sollten, und präsentierten diese Texte im Rahmen der Veranstaltung vor einer Fachjury und dem interessierten Publikum, das überraschend zahlreich war in einer Zeit, in der beinahe alle Kulturveranstalter sehr damit zu kämpfen haben, überhaupt ein Publikum zu finden. Die Jury bestand aus der Schauspielerin und Kulturveranstalterin Vanessa Payer Kumar, dem Vorsitzenden der Kulturkommission Donaustadt Christian Stromberger und dem Schriftsteller und Leiter von Texte. Preis für junge Literatur Christoph Braendle. Die Veranstaltung wurde musikalisch begleitet von einer jungen Solistin der Musikschule Allegro Vivace. Alle Texte wurden in einer Broschüre veröffentlicht: Download Broschüre Preis der Donaustadt 2021

Allen widrigen Umständen zum Trotz war der erste Preis der Donaustadt ein sehr schöner  Erfolg, der uns dahingehend ermutigt, ihn auch im Jahr 2022 wieder auszurichten.